Pegida: Die Plakate

Pegida-Pöbel. So kommentierte der WDR die Unmutsbekundungen des Publikums bei den Feiertagsreden der angereisten Politprominenz am Vormittag des dritten Oktober in Dresden. WDR: Schon vor vier Jahrzehnten hatte der  kürzlich verstorbene ehemalige NRW- CDU-Chef und Bundesminister Heinrich Windelen diese Anstalt als „Rotfunk“  bezeichnet. Eine Zuschreibung, die für diesen Sender nach wie vor ihre Gültigkeit behalten hat. Was nämlich der WDR verschweigt: Die eigentliche Pegida-Demonstration fand am Vortag  ganz woanders in Dresden statt. Mit dabei waren einige tausend Teilnehmer und nicht etwa die gerade mal zweihundert Leute,  die später gegenüber Merkel und Gauck ihre Meinung kundgetan hatten.  Wie üblich verlief diese Pegida-Veranstaltung friedlich bis auf die üblichen Störgeräusche einiger linker Gegendemonstranten. Und deshalb fand diese nachmittägliche Veranstaltung keinen Widerhall in den Medien, auch nicht beim WDR. Schade, denn einige der präsentierten Ansichten blieben so einem breiten Publikum verborgen. Dem sei mit der nun folgenden Fotostrecke abgeholfen:

Pegida vor der Semperoper

201610207772pegida

Die Prophezeiung:

201610207771pegida

Hier nun die Referenz an die Redner vom Vormittag des 3. Oktober:

merkelgauck

Die Stasi-Akten von Angela Merkel, geborene Kastner, unterliegen bis heute der Geheimhaltung. Über die Vergangenheit von Gauck schrieb der Stern schon vor Jahren: >http://www.stern.de/politik/deutschland/schnauze-wessi/schnauze–wessi–erikas-larve-3558522.html

In dieser Collage im Stil traditioneller Graffiti wird Bezug genommen auf die Vorgänge in Bautzen. Dort hatte eine Gruppe „unbegleiteter Minderjähriger“ einige Wochen zuvor Missfallen erregt und Gegenreaktionen provoziert. Über die Vorgeschichte berichtete die JF wie folgt: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/polizei-bautzen-fluechtling-randalierten-nicht-zum-ersten-mal/

bautzen1

Die ZEIT thematisierte das Alkoholverbot, unter dem die Minderjährigen litten:  http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-09/bautzen-minderjaehrige-fluechtlinge-alkoholverbot-Polizei

Indessen hatte das Alkoholverbot für die „Minderjährigen“ nicht lange Bestand: https://www.welt.de/politik/deutschland/article158285318/Minderjaehrige-Fluechtlinge-duerfen-wieder-Alkohol-trinken.html

bautzner-kinder1

In dem Zusammenhang konnten sich die Bautzener eine Anspielung auf die Kölner Silvesternacht nicht verkneifen. Der gebürtige Syrer und Islamkenner Dr. Bassam Tibi bemerkt dazu:

 koelner-muslime„Im Orient gilt die Frau nicht als Subjekt, sondern als Gegenstand der Ehre eines Mannes. Die Schändung einer Frau wird nicht nur als Sexhandlung und Verbrechen an der Frau selbst betrachtet, sondern eher als ein Akt der Demütigung des Mannes, dem sie gehört. … es geht dem arabischen Mann bei der ausgeübten sexuellen Gewalt nicht nur um die „sexuelle Attraktion“ der europäischen Frau, sondern auch um den europäischen Mann, dessen Ehre der Orientale beschmutzen will. So ist es auch in Köln geschehen…Köln war nur der Anfang. Wenn Deutschland über eine Million Menschen aus der Welt des Islams holt und ihre Erwartungen nicht erfüllt, muss man sich auf einiges gefasst machen… Die enttäuschten und wütenden arabischen Männer rächten sich daher in Köln und Hamburg an den deutschen Männern, vertreten durch deren Frauen.“ Aus: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article155134929/Junge-Maenner-die-die-Kultur-der-Gewalt-mitbringen.html

Vom gleichen Künstler wurde die Blutspur des Islamismus in Deutschland als Motiv auf den auf die Papptafel gebracht, symbolisch dargestellt durch die blutigen Fußabdrücke an den Orten der Anschläge:blutspur

Anlässlich des zweiten Jahrestages wurde auch die „Geburtstagskarte für Pegida“  originell und facettenreich gestaltet:

geburtstag

In ihren Aussagen berufen sich die Demonstranten gleichermaßen auf klassische Dichter wie auf Märtyrer des NS-Regimes:

schillerthaelmann

Am Tag der Deutschen Einheit war zwar kalendarisch weder Halloween noch Karneval. Aber Gruselclown und Hampelfrau kamen bereits aus der Versenkung:

merkelhampel

Pegida versteht sich dem Namen nach als europäische Bewegung. Von daher nimmt es nicht wunder, daß auch Nachbarländer mit Ihren Flaggen und Emblemen vertreten sind:

ungarngruss

Zu guter Letzt ein Triptychon:

triptychon

Klicken zum vergrößern

Am Ende werden die Zensuren verteilt. Das der Kanzlerin ausgestellte Zeugnis kann eigentlich niemanden überraschen:

zeugnis

Ich wünsche Euch allen einen erfolgreichen Tag!

Euer Bernd

warum-wohl

Leserbrief in der FAZ 

 



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s