Die wollen doch nur spielen!

Spielende Kinder soll man nicht stören. Diese Binsenweisheit werden sich künftig zwei Kölnerinnen zu Herzen nehmen. Hatten die es doch gewagt, sich in der Bahnhofshalle von Mönchengladbach als Spaßbremsen zu betätigen. Logisch, daß es da nicht nur was auf die Mütze, sondern richtig mitten ins Gesicht gibt: Schädelfraktur, Nasenbeinbruch, Prellungen. Denn die jugendlichen Fußballer können nicht nur Kicken, sondern auch ausgezeichnet kickboxen.

 

Die Spielverderber: Sabine D. (39) und Sonja H. (36) Foto: Uli Engers

Quelle des Fotos: http://www.bild.de/regional/duesseldorf/schlaegerei/die-opfer-der-gladbacher-bahnhofs-schlaeger-24368766.bild.html Von den talentierten Kickboxern gibt es leider kein Foto.

 Die ganze hübsche Geschichte, wie sie von der Rheinischen Post (beinahe) politisch korrekt  für das deutschsprachige Publikum in mehreren Fortsetzungen aufbereitet wurde, findet sich →hier. Besonders gelungen  der Kommentar einer besorgten Mutter der Spielkinder auf der Polizeiwache:   “Wenn mein Sohn redet, haben deutsche Frauen den Mund zu halten Weiteres zum Thema hier: http://www.deutscheopfer.de/

und hier: http://www.zukunftskinder.org/?p=24660



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s